tvw logo blau
Die neue Feldsaison beginnt!
Auswärts in Segnitz holen wir uns die ersten Punkte

Waldrennach will die Tabellenführung verteidigen

Am kommenden Samstag, dem 02.06.2012 findet um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Waldrennach der

zweite Heimspieltag des TV Waldrennach in der 2. Faustball-Bundesliga statt. Gegner werden

Tabellenschlusslicht Augsburg und der TuS Frammersbach sein. TVW-Coach Neuweiler hat zwei klare

Siege als Ziel ausgerufen, will man auf Waldrennacher Seite doch die Tabellenführung verteidigen.


„Am letzten Spieltag der Hinrunde gilt es natürlich, eine möglichst gute Ausgangssituation für die

Rückrunde zu schaffen. Mit zwei Siegen am Samstag hätten wir eine optimale erste Saisonhälfte

gespielt, aber auch so kann ich auf meine Mannschaft stolz sein.“, so lautete Neuweilers Zielsetzung

im Wortlaut.

Gegen den TV Augsburg, der momentan auf dem neunten und somit letzten Platz der Tabelle steht, will

man einen deutlichen Sieg davontragen und gleichzeitig für das zweite Spiel gegen den TuSFrammersbach

Kräfte sparen. Die Bayern aus dem Spessart sind derzeit Tabellendritter und könnten dem TVW somit

noch im Aufstiegsrennen gefährlich werden. Diesem Konkurrenten will man auf heimischem Terrain

natürlich einen Dämpfer versetzen. Trotz alledem geht man auf Waldrennacher Seite sehr optimistisch mit den Begegnungen um.

„Nach der aktuellen Tabellensituation dürfte es eigentlich keinen Zweifel an zwei Siegen für uns geben,

auch spielerisch sind wir den Gegnern überlegen, ich rechne also fest mit 4:0 Punkten.“, sagte Kapitän

Martin Neuweiler.

Der TV Waldrennach lädt alle Faustball-Interessierten recht herzlich ein,

diesem Spieltag beizuwohnen. Für Ihr leibliches Wohl ist wie immer bestens

gesorgt.

Gehandicapt nach Augsburg, mit 2:2 Punkten das Minimalziel erreicht

Von Heiko Bestle - Am dritten Spieltag der 2. Bundesliga Süd musste die zweite Mannschaft des

TV Waldrennach die Reise ins bayrische Augsburg ohne Angriffsspieler Manuel Scheerer antreten, der

aus privaten Gründen ausfiel.



In der ersten Partie trat der TVW 2 gegen den Gastgeber aus Augsburg an. Nach einem souveränen Start

führte der TVW mit 2:0 Sätzen. Die steigende Eigenfehlerquote der Nordschwarzwälder und eine in der

Defensive immer stärker werdende Augsburger Mannschaft führten letztendlich zum Satzausgleich. Im

entscheidenden fünften Satz musste man sich früh geschlagen geben und verlor so das Spiel mit 3:2.


Im zweiten Spiel des Tages musste nun ein Sieg gegen den Heidenauer SV her, um den Anschluss an

das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Durch eine kompakte Abwehrleistung hielt man die Sachsen stets

in Schach und legte mit 2:0 vor. Im dritten Satz musste der einzige Angreifer des TVW, Martin Kraut, trotz

hoher Außentemperaturen Ausdauer beweisen, um den hart umkämpften Satz für seine Mannschaft zu

entscheiden. Durch eine solide Leistung gelang dies und der TVW sicherte sich so einen 3:0 Sieg.



„Wir müssen noch lernen, eine Satzführung auch nach Hause zu bringen, ansatzweise gelang uns das in

der zweiten Partie aber schon sehr gut.“, resümierte Zuspieler Stefan Maier.



Für den TVW 2 traten an:
Martin Kraut, Björn Gumbinger, Stefan Maier; Steffen Jung, Nico Schwemmle, Sascha Klaus, Daniel Neuweiler und Heiko Bestle.

TVW 1 unterliegt starkem Gegner – Tabellenführung erneut verteidigt

Die erste Saisonniederlage im sechsten Spiel musste der TV Waldrennach am vergangenen Sonntag

im bayrischen Schweinfurt einstecken. Durch einen Sieg über den TV Segnitz konnte man allerdings

erneut die Tabellenführung verteidigen.

 

Im ersten Spiel trafen die Waldrennacher auf den Bundesliga-Absteiger vom TV Schweinfurt um

Nationalspieler und Weltmeister Fabian Sagstetter. Die Unterfranken waren bislang der härteste Verfolger

des TVW im Aufstiegskampf und blieben auch an diesem Spieltag ungeschlagen. Mit 3:0 unterlagen die

Blau-Weißen aus dem Neuenbürger Höhenstadtteil dem TV Schweinfurt, ein deutlicheres Ergebnis als es

der Spielverlauf vermuten lässt.


„Wir hatten einige Startschwierigkeiten, im letzten Satz haben wir aber gezeigt, dass wir durchaus mit

Schweinfurt mithalten können, wenn bei uns alles zusammen passt. Ich bin gespannt auf das Rückspiel.“,

urteilte TVW-Coach Michael Neuweiler.

 

Mit dieser Prognose trifft er auch ins Schwarze. So sahen die Waldrennacher in den ersten beiden Sätzen

relativ chancenlos aus, durch eine personelle Umstellung mit Markus Kraut in den Hauptangriff konnte man

den Bayern durchaus Paroli bieten und hielt bis zum Satzende sehr gut mit. Die Niederlage im letzten Satz

war letztendlich etwas unglücklich.

 

In der folgenden Partie gegen den TV Segnitz besann sich der TVW aber wieder auf seine Stärken. Aus

einer sicheren Abwehr heraus, konnte man mit präzisen Zuspielen und guten Angriffsschlägen immer wieder

punkten. Zwar musste man im ersten Satz wohl noch die vorherige Niederlage verdauen, in den

folgenden Durchgängen war der TV Waldrennach dem Gegner aber weit überlegen und dominierte die Partie

nach Belieben. 3:1 hieß es am Ende für den TVW.

 

„Insgesamt können wir glaube ich zufrieden sein. Gegen Schweinfurt muss für uns alles perfekt laufen,

gegen Segnitz konnten wir aber doch noch zeigen was wir drauf haben.“, resümierte Angreifer Simon Keck

nach den Begegnungen.

 

Nun folgt zunächst die Pfingstpause, am 3.6.2012 findet dann der nächste Heimspieltag auf dem Sportplatz

in Waldrennach statt. Gegen das Tabellenschlusslicht vom TV Augsburg und TVW-Verfolger Frammersbach

wollen die Blau-Weißen wieder zwei Siege einfahren.

 

Es spielten: T. Spaltenberger, S. Keck, C. Scheerer, M. Neuweiler, J. Ehrhardt, M. Kraut und N. Ehrhardt

TVW 1 setzt Siegesserie in Dresden fort

Mit zwei weiteren Siegen hat die erste Mannschaft des TV Waldrennach die Tabellenführung in der

2. Faustball-Bundesliga behauptet. Gegen die Mannschaften aus Dresden-Heidenau und Haibach gelang

jeweils ein 3:1 Sieg.

 

Zunächst war jedoch eine weite Anreise in die sächsische Landeshauptstadt Dresden zu bewältigen.

Daraus resultierte wohl der etwas müde und unkonzentrierte Beginn der ersten Partie gegen den gastgebenden

Heidenauer SV, hinzu kamen noch erschwerte Witterungsbedingungen. Kalte Temperaturen und ein starker

Wind ließen zunächst keinen rechten Spielfluss entstehen, letztendlich waren die jungen Waldrennacher

dem sächsischen Team aber doch deutlich überlegten. „Das erste Spiel hat gezeigt, wie stark wir in den

technischen Bereichen agieren können. Nachdem wir uns auf die schwierigen Verhältnisse eingestellt hatten,

konnten wir sie sogar zu unserem Vorteil nutzen.“, erklärte TVW-Coach Michael Neuweiler.  Am Ende hieß

es 3:1 nach Sätzen für die Blau-Weißen aus Waldrennach.

 

Auch in der folgenden Partie ließ der Wind nicht nach und blieb weiterhin ein wichtiger Faktor in

den spielentscheidenden Szenen. Gegener war der TV Haibach, der ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison

startete und sich somit als direkter Konkurrent der Waldrennacher herausstellte. Aber der TVW war durch das

vorherige Match bereits bestens mit den äußeren Umständen vertraut und ließ den höchst verdienten zweiten

Sieg des Tages zu keinem Zeitpunkt gefährdet wirken. Spielerisch auf allen Positionen klar besser bezwang

man die gegnerische Mannschaft aus der Nähe von Aschaffenburg ebenfalls relativ deutlich mit 3:1. Somit

feiert der TV Waldrennach nun seinen vierten Sieg in Folge und steht mit 8:0 Punkten auf Platz 1 der Tabelle.

„Momentan läuft es echt gut, wir bewegen uns mit großen Schritten auf unser Saisonziel zu, das Erreichen

der Aufstiegsspiele. Jetzt müssen wir nur genauso konstant weiterspielen, dann wird das!“, zeigte sich Kapitän

Martin Neuweiler nach den Begegnungen euphorisch.

 

Die nächsten Spiele stehen kommenden Sonntag in Schweinfurth an, hier wird sich gegen den absoluten

Aufstiegsfavoriten vom TV Schweinfurth zeigen, ob man auch die ganz Großen schlagen kann.

Es spielten:

Jan und Niklas Ehrhardt, Martin Neuweiler, Simon Keck, Tobias Spaltenberger, Markus Kraut und Carsten Scheerer.

Wünsche, Anregungen, Fragen bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!