tvw logo blau
 
2. BL

Tabelle 2. Bundesliga Süd

1. Mannschaft

Waldrennach zurück in der Erfolgsspur – TVW 2 mit viel Pech

Am vergangenen Samstag gewann der TV Waldrennach 1 beide Spiele in der 2. Faustball-Bundesliga

und bleibt somit weiter auf Aufstiegskurs. Die zweite Mannschaft des TVW musste sich leider in beiden

Spielen geschlagen geben. Man kann also dem Abstiegskampf erneut nicht entfliehen.

Weiterlesen

Waldrennach will guten Start in die Rückrunde

Am kommenden Samstag, den 16. Juni, findet der nächste Heimspieltag in der 2. Faustball Bundesliga

des TVW auf dem Sportplatz in Waldrennach statt. Beginn ist wie immer um 15 Uhr. Beim ersten Spieltag

in der Rückrunde der Saison findet erneut das Ortsderby zwischen beiden Mannschaften des TVW statt,

zweiter Gegner für beide Teams ist der NLV Stuttgart-Vaihingen, der von Co-Nationaltrainer Christian Löwe

trainiert wird.

 

„Nach einer sehr guten Hinrunde wollen wir natürlich erfolgreich in die zweite Saisonhälfte starten, die

Stuttgarter sollen aus Waldrennach keine Punkte mitnehmen.“, lautet die kämpferische Zielsetzung von

TVW-Coach Michael Neuweiler.

Momentan steht die erste Mannschaft der Waldrennacher auf Tabellenplatz zwei, der TVW 2 ist mit dem

sechsten Platz glücklicherweise nicht in akuter Abstiegsnot, somit wären nach aktuellem Stand die

Saisonziele voll erfüllt. Um diese Ziele auch in der Praxis zu realisieren, benötigen beide Teams natürlich

auch gute Leistungen in der Rückrunde. „Wir werden alles geben, um zwei gute Spiele abzuliefern, wir wollen

zu den Aufstiegsspielen.“, zeigte sich Waldrennachs Nationalspieler Niklas Ehrhardt motiviert.

 

Der TV Waldrennach lädt Sie recht herzlich ein, diesem Spieltag beizuwohnen und Ihr Team anzufeuern.

Für Ihr leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

 

Leichter Dämpfer für den TVW 1 zur Saisonhalbzeit

Beim letzten Spieltag der Hinrunde in der 2. Faustball-Bundesliga musste die erste Mannschaft des

TV Waldrennach eine bittere Niederlage gegen den Aufstiegskonkurrenten TuS Frammersbach einstecken.

Durch diese Niederlage verlor man auch die Tabellenführung und startet von Platz zwei in die Rückrunde.

Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Augsburg zeigte man aber eine gewohnt souveräne

Leistung und gewann klar mit 3:0.

 

Zwar lassen die Satzergebnisse nicht auf ein vollkommen unterschiedliches Kräfteverhältnis schließen,

so starteten die Augsburger mit ihrem bisher verhinderten Angreifer Steffen Sellman, allerdings war

der Waldrennacher Sieg in keinem der drei Sätze gefährdet.

„Sicherlich hätten die Durchgänge deutlicher zu unseren Gunsten verlaufen können, uns war aber auch

klar, dass Augsburg als Tabellenletzter um jeden Ball kämpfen wird. Das Spiel war also um einiges

schwerer, als man es im Vorfeld der Saison erwartet hätte. Ein wichtiger Sieg für uns.“, resümierte

TVW-Trainer Michael Neuweiler nach dem Sieg gegen die Mannschaft aus der Fuggerstadt.

 

In der anschließenden Begegnung wartete der TuS Frammersbach auf die Waldrennacher. In den

letzten Jahren hat sich dieses Duell immer als ein sehr spannendes und knappes herausgestellt. So auch

in dieser Saison. Beide Teams spielten hochkonzentriert und zeigten einen schönen Faustballsport auf

sehr hohem Niveau. Letztendlich konnte sich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen und das

Spiel brauchte einen Entscheidungssatz. Das Glück war an diesem Tag aber nicht auf Waldrennacher

Seite, am Ende setzten sich die Bayern aus dem Spessart knapp aber verdient durch und fügten dem

TVW die zweite Saisonniederlage zu.

„Zwar haben wir das Spiel verloren und man muss enttäuscht über die verpassten Punkte sein, unsere

gezeigte Leistung war aber sehr gut, darauf können wir stolz sein.“, sagte Waldrennachs Angreifer

Markus Kraut zu der verlorenen Partie und dem damit verbundenen Verlust der Tabellenführung.

 

In zwei Wochen findet dann der erste Spieltag der Rückrunde auf heimischem Rasen und Waldrennach

statt. Gegen den NLV Stuttgart-Vaihingen und die zweite Mannschaft des TVW will man dann wieder zwei

Siege einfahren, um den Kurs zu den Aufstiegsspielen zu halten.

Waldrennach will die Tabellenführung verteidigen

Am kommenden Samstag, dem 02.06.2012 findet um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Waldrennach der

zweite Heimspieltag des TV Waldrennach in der 2. Faustball-Bundesliga statt. Gegner werden

Tabellenschlusslicht Augsburg und der TuS Frammersbach sein. TVW-Coach Neuweiler hat zwei klare

Siege als Ziel ausgerufen, will man auf Waldrennacher Seite doch die Tabellenführung verteidigen.


„Am letzten Spieltag der Hinrunde gilt es natürlich, eine möglichst gute Ausgangssituation für die

Rückrunde zu schaffen. Mit zwei Siegen am Samstag hätten wir eine optimale erste Saisonhälfte

gespielt, aber auch so kann ich auf meine Mannschaft stolz sein.“, so lautete Neuweilers Zielsetzung

im Wortlaut.

Gegen den TV Augsburg, der momentan auf dem neunten und somit letzten Platz der Tabelle steht, will

man einen deutlichen Sieg davontragen und gleichzeitig für das zweite Spiel gegen den TuSFrammersbach

Kräfte sparen. Die Bayern aus dem Spessart sind derzeit Tabellendritter und könnten dem TVW somit

noch im Aufstiegsrennen gefährlich werden. Diesem Konkurrenten will man auf heimischem Terrain

natürlich einen Dämpfer versetzen. Trotz alledem geht man auf Waldrennacher Seite sehr optimistisch mit den Begegnungen um.

„Nach der aktuellen Tabellensituation dürfte es eigentlich keinen Zweifel an zwei Siegen für uns geben,

auch spielerisch sind wir den Gegnern überlegen, ich rechne also fest mit 4:0 Punkten.“, sagte Kapitän

Martin Neuweiler.

Der TV Waldrennach lädt alle Faustball-Interessierten recht herzlich ein,

diesem Spieltag beizuwohnen. Für Ihr leibliches Wohl ist wie immer bestens

gesorgt.

TVW 1 unterliegt starkem Gegner – Tabellenführung erneut verteidigt

Die erste Saisonniederlage im sechsten Spiel musste der TV Waldrennach am vergangenen Sonntag

im bayrischen Schweinfurt einstecken. Durch einen Sieg über den TV Segnitz konnte man allerdings

erneut die Tabellenführung verteidigen.

 

Im ersten Spiel trafen die Waldrennacher auf den Bundesliga-Absteiger vom TV Schweinfurt um

Nationalspieler und Weltmeister Fabian Sagstetter. Die Unterfranken waren bislang der härteste Verfolger

des TVW im Aufstiegskampf und blieben auch an diesem Spieltag ungeschlagen. Mit 3:0 unterlagen die

Blau-Weißen aus dem Neuenbürger Höhenstadtteil dem TV Schweinfurt, ein deutlicheres Ergebnis als es

der Spielverlauf vermuten lässt.


„Wir hatten einige Startschwierigkeiten, im letzten Satz haben wir aber gezeigt, dass wir durchaus mit

Schweinfurt mithalten können, wenn bei uns alles zusammen passt. Ich bin gespannt auf das Rückspiel.“,

urteilte TVW-Coach Michael Neuweiler.

 

Mit dieser Prognose trifft er auch ins Schwarze. So sahen die Waldrennacher in den ersten beiden Sätzen

relativ chancenlos aus, durch eine personelle Umstellung mit Markus Kraut in den Hauptangriff konnte man

den Bayern durchaus Paroli bieten und hielt bis zum Satzende sehr gut mit. Die Niederlage im letzten Satz

war letztendlich etwas unglücklich.

 

In der folgenden Partie gegen den TV Segnitz besann sich der TVW aber wieder auf seine Stärken. Aus

einer sicheren Abwehr heraus, konnte man mit präzisen Zuspielen und guten Angriffsschlägen immer wieder

punkten. Zwar musste man im ersten Satz wohl noch die vorherige Niederlage verdauen, in den

folgenden Durchgängen war der TV Waldrennach dem Gegner aber weit überlegen und dominierte die Partie

nach Belieben. 3:1 hieß es am Ende für den TVW.

 

„Insgesamt können wir glaube ich zufrieden sein. Gegen Schweinfurt muss für uns alles perfekt laufen,

gegen Segnitz konnten wir aber doch noch zeigen was wir drauf haben.“, resümierte Angreifer Simon Keck

nach den Begegnungen.

 

Nun folgt zunächst die Pfingstpause, am 3.6.2012 findet dann der nächste Heimspieltag auf dem Sportplatz

in Waldrennach statt. Gegen das Tabellenschlusslicht vom TV Augsburg und TVW-Verfolger Frammersbach

wollen die Blau-Weißen wieder zwei Siege einfahren.

 

Es spielten: T. Spaltenberger, S. Keck, C. Scheerer, M. Neuweiler, J. Ehrhardt, M. Kraut und N. Ehrhardt

Wünsche, Anregungen, Fragen bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!