tvw logo blau
nächster Spieltag am
01. August 12 Uhr Sportplatz Waldrennach

Auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft: TVW meistert erste Hürde

Die Corona-Zwangspause hat den Faustballern vom TV Waldrennach spielerisch wohl nicht geschadet. Mit den Heimfans im Rücken gelingt dem Team die Qualifikation für den nächsten Spieltag.

Der TV Waldrennach durfte nach langer Pause den ersten Spieltag der verkürzten Bundesligasaison ausrichten. Wie Zuspieler Kai Ehrhardt im Vorbericht erwähnt hatte, wollte man sich so gut es geht verkaufen und sich für den nächsten Spieltag qualifizieren. Ohne Trainer Stefan Maier, den Schlagleuten Jeremy Wuhrer und Simon Keck legten die Horebler im ersten Spiel des Tages trotzdem sehr gut los. Der TSV Calw konnte zwar in allen drei Sätzen gut mithalten, doch ohne deren Schlagmänner Raphael Schlattinger (Vereinswechsel) und Dennis Gruber (Studium) konnten sie dem TVW keinen Satz abknöpfen. Im zweiten Spiel gegen den Favoriten aus Schweinfurt-Oberndorf veränderten die Spielertrainer Niklas Ehrhardt und Martin Neuweiler die Aufstellung und gönnten den Stammkräften auch einmal eine Pause. Die vermeintliche B-Mannschaft, die jedoch beim TVW eine zweite A-Mannschaft ist, verlangte vom Favorit alles ab und war dem Sieg ziemlich nahe. Der TVO behielt jedoch in den entscheidenden Momenten die Ruhe und hatte die nötige Erfahrung, um das Spiel schließlich mit 3:1 zu gewinnen. Anschließend ging es gegen Offenburg darum, sich den zweiten Platz zu sichern und beim nächsten Spieltag wieder spielen zu dürfen. Waldrennach war dem Kontrahenten in allen Belangen überlegen und entschied das Duell klar mit 3:0 Sätzen. Somit hat sich Waldrennach mit zwei Siegen und einer Niederlage ein Ticket für den nächsten Spieltag, der am 15.8. ab 12Uhr in Käfertal stattfinden wird, ergattert. Dort trifft der TVW auf das beste Team der letzten Jahre, den TSV Pfungstadt, und zudem auf den TV Käfertal. Trotz der klaren Außenseiterrolle wollen sich die Horebler nicht verstecken und würden gerne zur DM nach Kellinghusen reisen. "Als kurzfristig eingesprungener Spielertrainer bin ich mit der Leistung der gesamten Mannschaft vollkommen zufrieden. In der Abwehr haben Carsten Scheerer sowie Oliver Kraut wie gewohnt sicher agiert und im Zuspiel zeigten Kai Ehrhardt und Martin Neuweiler bei teilweise schwierigen Platzverhältnissen eine solide Leistung. Tobias Spaltenberger spielte sich im Duell gegen Schweinfurt als Angabenschläger gut hinein und Martin Kraut unterstrich in Angabe und Spielschlag seine aufsteigende Form. Bei Markus Kraut wussten wir noch nicht, wie es nach der langen Verletzungspause laufen wird, doch ich finde er kam noch stärker davon zurück", so Niklas Ehrhardt auf die Frage, wie zufrieden er mit seinem Team gewesen sei.

Wünsche, Anregungen, Fragen bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!