tvw logo blau
letzter Heimspieltag am 16.07 gegen FBC Offenburg
Beginn: 14 Uhr
  • Home
  • Faustball
  • Jan Ehrhardt und Carsten Scheerer sind Europameister

Jan Ehrhardt und Carsten Scheerer sind Europameister

 

Jan Ehrhardt und Carsten Scheerer vom TV Waldrennach wurden am vergangenen

Wochenende im schweizerischen Diepoldsau U21-Europameister. Nach einem hochklassigen

und sehr dramatischen 3:2 Finalerfolg gegen Österreich am Samstagabend verteidigten

die beiden Abwehrspezialisten des TVW somit den europäischen Titel für Deutschland und

erzielten nun erstmals auch in der Juniorenklasse einen internationalen Erfolg.

 


 

Nach Erfolgen mit der Jugendnationalmannschaft standen Scheerer und Ehrhardt in diesem

Jahr erstmals im deutschen U21 Aufgebot und schlugen vor der Europameisterschaft zunächst

eher leise Töne an, was die Zielsetzung für dieses Turnier sei. „Ich wusste, dass es sehr schwer

werden wird, gerade die Schweiz als Gastgeber war für mich eines der stärksten Teams.“,

erklärte Jan Ehrhardt am Freitagabend nach Abschluss der Vorrunde.

 

Zunächst sah es auch nicht unbedingt nach einem großen Erfolg aus, nach Pflichtsiegen gegen

Tschechien und Spanien erkämpfte sich die deutsche Nationalmannschaft einen Überraschungssieg

gegen Österreich, verlor im Anschluss allerdings die letzte Vorrundenpartie relativ deutlich gegen

den Titelfavoriten aus der Schweiz. Durch das schlechtere Satzverhältnis belegte man nach der

Gruppenphase nur den dritten Platz, was zwar das Erreichen des Halbfinals, aber somit auch das

erneute Aufeinandertreffen von Deutschland und der Schweiz bedeutete. „Unsere Leistungen am

Freitag waren nicht gerade die Besten, aber das Halbfinale war unser Minimalziel, somit waren wir

insgesamt gesehen doch zufrieden.“, resümierte Abwehrspieler und Kapitän Carsten Scheerer.

 

 

Nach intensiven Mannschaftsbesprechungen und taktischen Veränderungen stand man also am

Samstag der Schweiz im Halbfinale gegenüber. Nach einem anfangs ausgeglichenen Spiel setzte

sich die deutsche Auswahl immer deutlicher ab und ließ die schweizerische Angriffsmaschinerie

überhaupt nicht ins Rollen kommen. Mit 3:1 gewann Deutschland das Halbfinale und zog in das

Finale gegen die bereits zuvor qualifizierten Österreicher ein.

 

Dieses Finale sollte sich zu einem der dramatischsten und spielerisch höchstklassigen seiner Art

entwickeln. Jeder Satz war ausgeglichen und hart umkämpft, als dann Österreich beim Stand von

1:2 einige Matchbälle hatte und das Spiel schon zu ihren Gunsten hätte beenden können. Die deutsche

Auswahl gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte sich unter der Führung von Kapitän Carsten Scheerer

zurück in die Partie. Der Satz ging in die Verlängerung und endete durch einige sehenswerte

Einzelaktionen zu Gunsten von Deutschland. Der Entscheidungssatz war dann ein wahrer

Faustball-Krimi. Ständig wechselte die Führung, kein Team konnte sich entscheidend absetzten.

Am Ende war es dann aber der deutsche Angreifer Fabian Braun, der beim Stand von 10:8 den

ersten Matchball verwandelte und Deutschland somit zum Europameister machte.

 

„Unglaublich, ich kann meine Freude gerade noch nicht in Worte fassen. Was für ein Spiel!“,

waren die Worte von Kapitän Carsten Scheerer kurz nach dem Abpfiff, auch Jan Ehrhardt tat sich

schwer, seine Gefühle in Worte zu fassen: „Dieses Spiel wird uns noch lange in Erinnerung bleiben,

auch dauert es wohl noch ein bisschen, bis wir alle realisiert haben, was wir da gerade erreicht

haben.“

 


Die Bundestrainer Hartmut Maus (Solingen) und Roland Schubert (Berlin) waren nach dem Finale

auch nur voller Lob für die deutsche Mannschaft, „Ein ganz großes Kompliment an alle Spieler, was

wir heute vor allem als Team gezeigt haben, macht uns so schnell keiner nach.“, und betonten noch

einmal die mannschaftliche Geschlossenheit, die der deutschen Auswahl wohl letztendlich zum Sieg

verholfen hat.

Wünsche, Anregungen, Fragen bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!